Erhalten Sie 60% Rabatt & kostenlosen Versand, solange der Vorrat reicht

Hundepflege: Einfache Tipps für Zuhause

Wenn Du einen Hund besitzt, hast Du sicher schon einmal versucht, deinen Hund zu Hause zu pflegen. Für manche mag das ganz gut funktionieren, aber für andere bedeutet die Hundepflegezeit oft Chaos und Ärger für Besitzer und Hund! 

Deshalb verlassen sich viele von uns auf professionelle Hundefriseure, um die Bedürfnisse ihrer Hunde zu erfüllen. Es kann zwar bequem und zeitsparend sein, seinen Hund von jemand anderem pflegen zu lassen, aber es ist auch mit erheblichen Kosten verbunden. Hundepflegeservices kosten in der Regel zwischen 40€-100€!

Wenn Du die Pflegezeit zuhause eher vermeidest, musst Du wissen, Du bist nicht allein! Wir verstehen, dass es einschüchternd sein kann, damit zu beginnen, wenn man die Grundlagen nicht kennt! 

Bei MrFluffyFriend wollen wir eine Gemeinschaft schaffen, in der wir alle voneinander lernen können. Deshalb möchten wir dich im Blogpost dieser Woche ermutigen und dir auf deiner DIY-Hundepflege-Reise helfen! Du wirst lernen über:

Die Badezeit
Haare trimmen
Bürsten
Nägel schneiden

Doch zunächst möchte ich dir ein paar allgemeine Regeln nennen, die Du bei der Pflege deines Hundes beachten solltest!

Allgemeine Richtlinien

Damit die Pflege sowohl für dich als auch für deinen Fluffy Friend angenehm ist, solltest Du versuchen, sie einfach, positiv und stressfrei zu gestalten.

  • Oft Loben und belohnen

Halte immer einige sehr kleine Stücke dessen bereit, was dein Hund als hochwertige Belohnung betrachtet. Dazu gehören kleine Mengen seines Lieblingsfutters, wie z. B. gekochtes Hühnerfleisch, Käse oder seine liebsten Hundeleckerlis.

Du solltest ihn zum Beispiel belohnen und loben, wenn sich dein Hund während der Fellpflege besonders gut benimmt, indem er sich schön entspannt hinlegt. Auf diese Weise bringst Du ihm bei, dass die Fellpflege eine angenehme Erfahrung ist, bei der er zusätzliche Leckerlis erhält. Dadurch freuen sie sich nicht nur auf die nächste Pflegesitzung, sondern es hilft ihnen auch, die Angst zu überwinden, die sie vielleicht haben.

  • Nicht korrigieren während der Pflege

Ähnlich wie bei Belohnung und Lob solltest Du auch bei der Fellpflege auf harsche verbale Korrekturen verzichten, um die Stimmung positiv zu halten. Wenn Du deinen Hund korrigierst, während er bereits gestresst ist, werden Stress und Angst nur noch größer. Ignoriere schlechtes Verhalten und konzentriere dich darauf, gutes Verhalten zu belohnen. Die unerwünschten Bewegungen werden schließlich durch das Verhalten ersetzt, das Du belohnt hast.

  • Alles mit Gelassenheit und Geduld

Dein Hund ist sich deines emotionalen Zustands bewusst. Wenn Du frustriert bist, spürt er das, ob Du es zeigen willst oder nicht. Wenn Du merkst, dass Du frustriert bist, ist es besser, die Sitzung zu beenden, als sie fortzusetzen.

Baden
Wie oft Du deinen Hund badest, hängt von einigen Faktoren ab, z. B. von der Länge seines Fells, dem Verschmutzungsgrad (Stadthunde brauchen weniger Bäder als Landhunde, die sich häufiger im Dreck wälzen) und deiner Toleranz gegenüber "Hundegeruch".

Die Haut deines Hundes enthält natürliche Öle, die sowohl die Haut als auch das Haar vor dem Austrocknen schützen. Es dauert 2 bis 3 Tage, bis diese Öle im gesamten Fell wiederhergestellt sind, nachdem sie durch ein Bad entzogen wurden, d. h. es ist möglich, deinen Hund zu oft zu baden! Wenn Du dein Haustier zu häufig badest, kann dies seine Haut schädigen und das Haaren fördern. Bade ihn höchstens einmal im Monat.

Viele Hunde reagieren allergisch auf bestimmte Chemikalien, die in Shampoos verwendet werden, damit sie gut riechen oder als stärkere Reinigungsmittel wirken. Versuche spezielle Hundeshampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen zu verwenden, die sanft und feuchtigkeitsspendend für die Haut deines Hundes sind. Shampoos für Menschen haben einen anderen pH-Wert und können die Haut deines Haustiers weiter austrocknen. Sie können auch Farb- und Duftstoffe enthalten, die empfindliche Hunde reizen können.

Die Verwendung hochwertiger Produkte gewährleistet eine gründliche Reinigung und ein luxuriöses Badeerlebnis für deinen Hund. Wenn Du ein Shampoo verwendest, das zu hart für das Fell ist, kann dein Hund trockene Haut bekommen und haaren.

Viele Hunde mögen es nicht, gebadet zu werden. Wir empfehlen einen schrittweisen Einstieg. Setze deinen Fluffy Friend bloß nicht plötzlich in die Badewanne, wenn er nicht daran gewöhnt ist. Führ ihn zunächst mit vielen Leckereien an die Badewanne heran, damit er sie als einen angenehmen Ort erkennt. Du kannst z. B. etwas Erdnussbutter oder Frischkäse an die Wannenwand schmieren, damit er sie immer wieder ableckt, während Du ihn badest. 

Ein Wort zu Welpen
Welpen unter 12 Wochen sollten außer auf Anweisung des Tierarztes nicht gebadet werden. Junge Welpen können ihre Körperwärme noch nicht effizient aufrechterhalten, so dass sie sich nach dem Baden leicht erkälten, was zu anderen Krankheiten führen kann. Außerdem ist ihre Haut noch sehr empfindlich, so dass es ratsam ist, die natürlichen Öle ihre Arbeit zum Schutz der Haut tun zu lassen.

Du kannst deinen Welpen einmal pro Monat baden, bis er sechs Monate alt ist, und dann die Anzahl der Bäder auf zweimal pro Monat erhöhen. Natürlich kannst Du deinen Hund zusätzlich baden, wenn er besonders stinkt oder schmutzig ist.

Haare abschneiden oder nicht? 
Du solltest wissen, dass es zwei Arten von Fell gibt. Kurzes Haar ist Fell, das bis zu einer bestimmten Länge wächst, bevor es abstirbt und nachwächst. Diese Art von Fell findet sich bei den meisten Rassen. Labradore, Golden Retriever, Irish Setter und Deutsche Schäferhunde sind einige Beispiele dafür. Wenn dein Hund eine bestimmte Felllänge beibehält, ohne dass er einen Haarschnitt benötigt, hat er kurzes Fell.

Wenn Du eine kurzhaarige Hunderasse hast, solltest Du niemals die Haare schneiden oder rasieren lassen, es sei denn, dein Tierarzt hat es dir empfohlen.

Viele Menschen glauben, dass das Rasieren eines Hundes, z. B. eines Deutschen Schäferhundes, ihm hilft, im Sommer kühl zu bleiben. In Wirklichkeit wird durch das Entfernen des Fells der Schutz vor der Hitze und den UV-Strahlen der Sonne aufgehoben. Anstatt das Fell zu schneiden, um den Hund kühl zu halten, solltest Du es mit kühlender Ausrüstung versuchen, z. B. mit einer Kühlmatte für Hunde.

Langes Fell ist die zweite Art von Hundehaar. Langhaarrassen wie Pudel und Shih Tzus lassen ihr Haar so lange wachsen, bis es geschnitten wird. 

Haarschnitte sind für Hunde mit langem Haarwuchs eine notwendige Pflegemaßnahme. Je nachdem, welchen Schnitt Du bevorzugst und wie schnell das Haar wächst, musst Du deinen Hund alle 4-8 Wochen die Haare schneiden lassen.

Du kannst viel Geld sparen, wenn Du die Haare deines Hundes zuhause schneiden lernst. Der wichtigste Faktor für den Erfolg ist, dass Du eine hochwertige, professionelle Hundeschermaschine verwendest. Billige Geräte sind ein Rezept für Enttäuschungen. Die Klingen müssen häufiger gewechselt werden, sie können überhitzen und deinen Hund verbrennen, und die Motoren sind schnell ausgebrannt. Wenn Du von Anfang an in eine hochwertige Schermaschine investierst, sparst Du auf lange Sicht Geld.

Beginne mit einfachen Schnitten, die nur wenige Klingenwechsel erfordern, und wo der Vorgang so einfach wie möglich ist. Sobald Du den Umgang mit der Schermaschine beherrscht, kannst Du zu komplizierteren Schnitten übergehen.

Für die empfindlichen Bereiche um die Augen und Ohren verwende lieber eine Sicherheitsschere für Hunde. Die Klingen sind rasiermesserscharf, um die Haare sauber zu schneiden, aber sie haben eine abgerundete Spitze, damit Du deinen Hund nicht versehentlich verletzt.

Bürsten
Das Bürsten erfüllt drei wichtige Zwecke. Erstens werden dadurch abgestorbene Haare entfernt, was das Haaren in deiner Wohnung erheblich reduzieren kann. Zweitens werden dadurch die natürlichen Öle deines Hundes im Fell verteilt, wodurch es glänzend und gesund bleibt. Drittens verhindert es, dass kleine Verfilzungen zu Matten werden, die mit der Schermaschine entfernt werden müssen.

Wenn Du deinen Hund regelmäßig bürstest, kannst Du auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass etwas mit seinem Fell nicht in Ordnung ist, z. B. verfilztes oder verknotetes Fell, oder wenn Du auf der Haut deines Hundes etwas Auffälliges bemerkst, wie z. B. Knoten, Zecken, Flöhe oder Schnitte.

Die meisten mittel- bis langhaarigen Hunde sollten wöchentlich gebürstet werden, am besten im Freien. Pitbulls und andere kurzhaarige Rassen müssen nicht so regelmäßig gebürstet werden. Längere, seidige Rassen, wie der Bearded Collie, müssen möglicherweise täglich gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden.

Speziell für Hunde entwickelte Bürsten und Kämme sind unerlässlich, um deinen Hund so effektiv wie möglich zu bürsten. Gut gestaltete Bürsten für Hunde ermöglichen es dir, sowohl das Deckhaar als auch die flaumige Unterwolle zu erreichen, ohne die Haut zu zerkratzen.

Während des Winters entwickeln viele Rassen, wie z. B. Huskys und Deutsche Schäferhunde, eine dicke, flaumige Unterwolle. Wenn sich das Wetter im Frühjahr erwärmt, haaren diese Rassen in der Regel stark. Wenn sie anfangen, diese Unterwolle zu verlieren, solltest Du sie ein bis zwei Wochen lang zweimal täglich bürsten, bis die Unterwolle verschwindet.

Diese jahreszeitlichen Veränderungen sind zwar für niemanden angenehm, aber sie sind ein natürlicher und gesunder Bestandteil der Haut- und Fellgesundheit deines Fluffy Friends. Auch wenn es wichtig ist, dein Haustier während der Fellwechselzeiten zu pflegen, haart es das ganze Jahr über. 

Je nach Hunderasse kannst Du dich auch um Unterwollentferner umsehen, die lose anhaftende tote Haare entfernen. Die Entfilzung sollte seltener erfolgen als das regelmäßige Bürsten. Viele Haustiere haben Angst vor Unterwollentferner, vor allem, wenn sie nur selten gepflegt werden. Daher ist es am besten, deinen Hund schrittweise an das Entfilzen heranzuführen und ihn dabei mit Leckerlis, Spielzeug und viel Liebe zu belohnen.

Schneiden der Nägel
Übermäßig gewachsene Nägel können den Gang und die Haltung deines Vierbeiners beeinträchtigen, und wenn sie zu lange wachsen, können sie langfristige Probleme wie Lahmheit und Gelenkverschleiß verursachen.

Die Nägel der verschiedenen Hunde wachsen unterschiedlich schnell und sind unterschiedlich hart. Außerdem müssen die Nägel von Hunden, die regelmäßig auf Beton laufen, seltener geschnitten werden als die von Hunden, die auf weichen Plätzen wie Gras laufen.

Beobachte die Zehennägel deines Hundes, um festzustellen, wie häufig sie geschnitten werden müssen. Das Trimmen der Nägel kann sowohl für dich als auch für deinen Hund anstrengend sein, deshalb ist es wichtig, immer mit Vorsicht und Ausdauer vorzugehen. Du wirst dich im Umgang mit den Werkzeugen immer wohler fühlen, je mehr Du lernst, welche Werkzeuge für dein Tier am besten geeignet sind.

Wenn Du dich mit der Pflege deines Hundes zu Hause nicht wohlfühlst, kannst Du ihn natürlich zu einem professionellen Tierpfleger bringen, der über die besten Werkzeuge und die größte Erfahrung verfügt. Wenn dein Fluffy Friend nicht gerne gepflegt wird, kannst Du’s  bis zum nächsten Hundefriseur-Termin mit kurzen Pflegesitzungen im Alltag versuchen.

Jetzt bin ich neugierig: Hat dein Hund lange oder kurze Haare? Was tust Du, um sie zu pflegen und stylisch zu halten? Erzähl uns in den Kommentaren! 


Bis dahin, bleib erstmal Fluffy!


Dein MrFluffyFriend-Team

 

Suchst Du nach Produkten, die dir bei deinem Training helfen können? Schau in unserem Online-Shop vorbei!

Hier eigene Produkte, die hilfreich sein könnten:

MrFluffyFriend - Badebürste
MrFluffyFriend - Fusselbürste
MrFluffyFriend - Handschuhbürste

 

Worte unserer Autorin

Hey! Ich bin Stivi, vielen Dank, dass Du unseren MrFluffyFriend Family Blog besuchst!

Als Haustierbesitzerin befand ich mich oft in einer sehr frustrierenden Situation: Ich ging ins Internet und fand eine Vielzahl von nicht hilfreichen und überflüssigen Artikeln über die Pflege und das Training von Haustieren.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, einen Community-Blog zu erstellen, in dem man alle Arten von Informationen, Trainingstipps und Tricks finden kann, wobei der Schwerpunkt auf natürlichen und organischen Methoden der Haustierhaltung und -erziehung liegt.

Sein Haustier zu verstehen, ist wie eine ganz neue Welt zu verstehen - und ich möchte, dass wir diese neue Welt gemeinsam entdecken!

1 Kommentar

  • Ich habe Deinen Blog mit Freude gelesen, er gefällt mir gut. Deine Tipps sind gut anwendbar. Mein Hund ist ein Havaneser mit pudelähnlichen langen Haaren. Wir sind umgezogen und in der neuen Großstadt hat sich der Preis für Fellpflege und schneiden verdoppelt. Da habe ich angefangen mit einem Haar- und Barttrimmer meinen Hund vorsichtig die Haare geschnitten. Es habe ganz gut hinbekommen. Bin sogar auf der Straße angesprochen worden, wie schön dieser Schnitt ist. Die Pflege für diese Rasse ist sehr aufwendig. Deine Tipps habe ich heute angewendet. Hat sehr gut geklappt. Nur der Haarschneider ist nicht so effektiv. Jetzt möchte ich ein Profigerät kaufen.
    Hast Du aus Deiner Erfahrung eine Empfehlung für eine gute Maschine und Schere? Vielleicht eine kurze Mail. Vielen Dank an Dich für den guten Blog!
    Deine treue Leserin Rita

    Rita Jolie

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen