Erhalten Sie 60% Rabatt & kostenlosen Versand, solange der Vorrat reicht

Können Katzen mit Hunden auskommen?

Einführung

Wenn du schon einmal darüber nachgedacht hast, eine Katze zu adoptieren, aber bereits einen Hund hast, dann bist du hier genau richtig, denn wir zeigen dir in diesem Blogbeitrag, welche Katzenrassen sich mit Hunden am besten vertragen. Diese süßen Katzen teilen deine Leidenschaft für Hunde!

Wir alle haben schon Bilder von Katzen und Hunden gesehen, die sich nicht vertragen. Der Hund wirkt verwirrt und versteht nicht, warum die Katze mit dem gekrümmten Rücken den armen Welpen anfaucht. 

Aber bei diesen Katzenrassen sieht man vielleicht etwas anderes - zum Teil, weil sie sich wie Hunde verhalten. Sie genießen Spiele und die Gesellschaft des Menschen; manche sind sogar gerne im Wasser.

Abessinier 

Die Abessinierkatze, oft auch "Aby" genannt, ist das, was du suchst, wenn du an sportliche, rätselhafte und uralte Katzenrassen denkst. Die Abessinier ist derzeit eine der bekanntesten Katzenrassen der Welt, obwohl ihre Herkunft weitgehend unbekannt ist.

Die Besitzer lieben die Abys für ihren fast hündischen Drang, Kontakte zu knüpfen und ihren Menschen und anderen Haustieren durch das Haus zu folgen. Sie sind schlank, muskulös und sehr interessiert.

Sie haben einen hohen IQ und viel Energie, was sie zu großen Entdeckern macht. Sie sind auch mit ihren Hundegeschwistern verträglich und haben kein Problem mit Spielstunden!

Sie sind sehr energiegeladen, und ihre einzige Ruhezeit ist, wenn sie schlafen oder fressen. Vergiss also nicht, ihr ein kuscheliges Bett aufzustellen, damit sie sich schnell wieder erholen kann.

Amerikanisch-Kurzhaar 

Das Amerikanisch Kurzhaar ist bekannt für ihr entspanntes Wesen und ihre Vorliebe für Hunde. Sie sind direkte Nachfahren der europäischen Katzen, die Anfang des 16. Jahrhunderts in die Vereinigten Staaten gebracht wurden.

Einst wurden American Shorthairs für ihre außergewöhnliche Fähigkeit verehrt, Ratten und Mäuse von der Getreideernte fernzuhalten, und sie wurden ausschließlich wegen ihrer Fähigkeit zu jagen ausgewählt und gezüchtet.

Tierliebhabern fielen jedoch ihre breite Brust, ihr athletischer Körperbau und ihr farbenfrohes, dichtes Fell auf.

Diese Tiere erfreuten sich sofort großer Beliebtheit bei den Amerikanern, die sie aufgrund ihrer Intelligenz und ihres Mitgefühls in ihren Häusern willkommen hießen. Und da American Shorthairs bis zu 15 Jahre alt werden können, überleben sie vielleicht sogar Hunde.

Da American Shorthairs oft auch mit ihren Hunde Fluffy Friends kuscheln, sollte man verschiedene Betten zur Verfügung stellen, damit sie auch etwas Zeit für sich selbst haben.

Birma 

Eine weitere Katzenrasse, die Hunde liebt, ist die Birmakatze. Birmakatzen sind der Perfektion sehr nahe.

Die Birmakatze, die auch als Heilige Katze von Birma bezeichnet wird, ist ein uraltes Mitglied der Katzenfamilie, das die Menschen seit Jahrhunderten fasziniert.

Diese Schönheiten, die einst von Tempelmönchen verehrt wurden, sind heute weltweit als Haustiere verbreitet.

Birmakatzen sind mittelgroß und haben leuchtend blaue Augen, ein dichtes, cremefarbenes Fell mit dunklen Spitzen und weiße Pfoten.

Sie sind stets gesellige, unkomplizierte und gut erzogene Katzen. Sie lieben es auch, mit Hunden Fangen zu spielen!

Verwandte Themen: So bereitest du dich auf eine ältere Katze vor

Bombay 

 

Die Bombay ist eine Kreuzung zwischen der schwarzen Amerikanischen Kurzhaarkatze und der Burmakatze und wurde speziell gezüchtet, um dem schwarzen indischen Panther zu ähneln.

Das Ergebnis ist eine schwarze Schönheit, die, obwohl sie kein wildes Blut in ihrer Abstammung hat, der großen Dschungelkatze ähnelt.

Die Bombay vereint die Zähigkeit, die Anhänglichkeit und den Intellekt der Burmesen, ohne auch nur annähernd so laut zu sein.

Außerdem hat sie ein atemberaubendes, festes schwarzes Fell, das einige der bemerkenswertesten Eigenschaften beider Elternrassen in sich vereint.

Abgesehen davon, dass sie ein großartiger Begleiter für Welpen sind, lieben Bombays es, neue Menschen zu begrüßen und sind sehr anhänglich.

Britisch Kurzhaar 

 

Die Britisch Kurzhaar ist eine der bekanntesten Katzenrassen der Welt. Sie haben nicht nur ein dickes, plüschiges Fell, sondern auch einen sehr britischen, fröhlichen Sinn für Humor, wenn es um das Leben geht.

Diese pelzigen Kätzchen eignen sich hervorragend als Familientiere und verbringen gerne Zeit mit ihren Hundegeschwistern und ihren Besitzern, dennoch mögen sie es nicht, wenn man sie übermäßig anfasst oder streichelt.

Es gibt viele andere Farben und Muster für diese schöne Rasse, aber das typische Britisch-Kurzhaar hat grau-blaues Fell.

Das Tolle an dieser mittelgroßen bis großen Katze ist ihre allgemeine Gesundheit und ihr Wohlbefinden.

Maine Coon 

Maine Coons sind liebevolle Katzen, die gerne mit ihren Besitzern spielen.

Obwohl die Besitzer dieser Rasse diese Katzen als anhängliche Familientiere schätzen, ist diese Katzenart vor allem für ihre enorme Größe bekannt - sie kann bis zu 40 cm lang werden.

Sie verstehen sich mit allen - ihren Besitzern, den Katzen der Familie und den Hunden.

Man sieht sie sogar mit Wasser spielen, wenn andere Katzen es nicht tun. Achte daher immer darauf, ihre Pfoten mit einem praktischen Pfotenreiniger zu säubern!

Obwohl diese Rasse fast ausgestorben wäre, ist ihre Beliebtheit immer noch bemerkenswert. Bei den von der Cat Fanciers' Association registrierten Kätzchen rangiert sie auf Platz zwei der Beliebtheitsskala.

Je nach Stammbaum liegt der Preis für ein Maine-Coon-Kätzchen normalerweise zwischen 400 und 1.500 Dollar.

Verwandt: 5 Tipps, um einen besseren Hundehalter zu werden

Norwegische Waldkatze 

Norwegische Waldkatzen sind riesige, liebevolle Katzen, die von Rasseliebhabern "Wedgies" genannt werden. Wedgies, die in ihrer Heimat Norwegen auch Skogkatt genannt werden, sind dort beliebter als anderswo.

Aufgrund ihrer ähnlichen Größe und ihres Aussehens werden Wedgies häufig mit Maine Coons verwechselt. Doch die Norwegerin hat Mandelaugen und ein flaches Profil.

Trotz ihrer enormen Größe und ihres ruhigen, sensiblen Verhaltens sind Norweger liebe Katzen, die sich hervorragend als Haustiere eignen.

Skogkatts sind anhängliche, unkomplizierte Haustiere und passen sich vor allem an Welpen an, die mit ihnen zusammen aufgewachsen sind.

Die Wedgie ist ein ausgezeichneter Familienbegleiter, wenn man ihr viel Zuneigung, sorgfältige Pflege und sichere Klettermöglichkeiten bieten kann.

Ragdoll 

Ragdolls sind große, liebenswerte Katzen, die außerordentlich freundlich und geduldig sind.

Trotz ihrer beeindruckenden Größe sind diese Katzen ruhig und gelassen, und sie lieben nichts mehr, als mit ihren Besitzern zu schmusen und zu spielen.

Diese Rasse ist oft sehr freundlich - fast wie ein Hund - und einfach zu pflegen. Ragdolls vertragen sich gut mit Kindern und gehen gerne an der Leine mit Hunden spazieren.

Vergewissere dich, dass dein Katzenhalsband stabil genug ist, wenn du dein Baby mit nach draußen nimmst.

Diese süße Katze wird dich mit unendlicher Liebe und Loyalität überschütten, wenn du bereit bist, ihr deine Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken.

Ragdolls sind vielleicht weniger beliebt als andere Katzenrassen, weil sie eine präzise Zucht erfordern. Die Preise für diese Rasse reichen von 400 $ für Kätzchen bis zu 2.000 $ für Schaukatzen. Die Kosten variieren je nach Alter und Stammbaum der Katze.

Sibirische Katze 

Sibirische Katzen sind in Sibirien, Russland, beheimatet, das für seine harten Winter und sein raues Klima bekannt ist.

Ihr langes, wasserdichtes Dreifachfell und ihr kräftiger Körper helfen ihnen jedoch, dem kalten Wetter zu trotzen.

Diese aufmerksamen, gut gebauten Tabbies haben ein kindliches Temperament und sind bezaubernd.

Sibirer sind ihren Besitzern treu ergeben und können mit Kindern und anderen Haustieren zusammen sein.

Je nach Stammbaum und Alter kosten sibirische Kätzchen oft zwischen 1.200 $ und 4.000 $. Und warum ist der Preis so hoch?

Da sie in den USA selten sind, sind sie sehr gefragt, und außerhalb Russlands gibt es nur eine winzige Anzahl reinrassiger sibirischer Katzen.

Türkisch Angora 

 Türkische Angoras akzeptieren gerne andere Fluffy Friends, einschließlich Hunde, und sind sehr freundlich und anhänglich.

Aber Vorsicht: Wenn eine Türkisch Angora im Haus ist, ist dein Hund vielleicht nicht das Alphatier.

Diese Katzen zeigen häufig ein dominantes Verhalten und eine freimütige Persönlichkeit, was sie zu den "Alpha"-Tieren im Haus macht.

Laut Rassestandard ist die Türkisch Angora eine mittelgroße Katze mit einer würdevollen, königlichen Persönlichkeit, die sich mit Anmut verhält.

Die Rassen aus dem Zoo von Ankara in der Türkei sind etwas größer, haben aber ein ähnliches Temperament wie ihre mittelgroßen Gegenstücke.

  

Abschließende Überlegungen

Wir raten, Familienmitglieder schrittweise an neue Pflegetiere heranzuführen, um eine zufriedenstellende und dauerhafte Beziehung zu gewährleisten.

Es ist ideal, die neue Katze erstmal in einem separaten Raum unterzubringen, in dem es Essen, Trinken, ein Katzenklo, ein Katzenbett und alles andere gibt, was sie braucht.

Man kann eine Babyklappe anbringen oder die Tür ein wenig öffnen (gesichert!). Die Tiere können sich beim Fressen sehen, aber sie können nicht miteinander direkt interagieren.

In dieser Anfangsphase kann man den Tieren Gegenstände wie Decken und Spielzeug anbieten, die nach dem anderen Tier duften. Die Katze kann schließlich in der Umgebung herumlaufen, wenn der Hund draußen ist.

Verwandte Themen: Katzen an Hunden heranführen: Das solltest du wissen

Fazit

Wer sagt denn, dass Katzen und Hunden nicht zusammen leben können? Mit Vorbereitungen, Nachforschungen und der Hilfe ihres Besitzers werden deine Haustiere sicherlich einen Weg finden!

Verpasse nicht unseren Blog für weitere Tipps zur Haustierpflege. Schaue in unserem Shop für deinen Heimtierbedarf vorbei. Wir haben alles was du brauchst, damit sich deine Fellnasen wohlfühlen!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen